Suche

Karl Grünberg

Reportagenschreiber aus Berlin

Hart auf hart

Tagesspiegel, Juli 2018

Manchmal stehen sie im Dreck. Manchmal sind die Kinder mit blauen Flecken übersät. Manchmal wünschten sie, das wäre schon alles. Seit April gibt es die schnelle Eingreiftruppe des Jugendamtes von Marzahn-Hellersdorf – sie ist oft der letzte Verbündete der Kinder.

Weiterlesen „Hart auf hart“

Der fahrende Fahrrad-Doktor von Berlin

Radfahren, Mai 2018

Ullrich Christ ist einer von denen, die in Berlin ihr eigenes Ding durchziehen, um auf seine Art alles ein bisschen besser zu machen – mit seiner mobilen Werkstatt für Fahrräder.

Weiterlesen „Der fahrende Fahrrad-Doktor von Berlin“

Du bist Kurde

Tagesspiegel BERLINER / Mai 2018

In den 80ern flohen die ersten Kurden vor Folter und Verfolgung nach Berlin. Heute fliehen wieder Kurden aus Syrien und der Türkei. Aber der Konflikt folgt ihnen. 

Weiterlesen „Du bist Kurde“

„Keiner kann mich ersetzen“

Greenpeace-Magazin, April 2018

Sven de Vries, 36, ist Schäfer mit eigenem Twitter-Account – und einem harten Leben.

Eigentlich sollte ich jetzt wohl erzählen, was für einen tollen Beruf ich habe, wie viel Spaß es macht, mit meinen Mädels in der Natur zu sein, und warum ich dieses Leben lebe, das manchmal hart ist und immer schön. Doch es geht einfach nicht mehr!

Weiterlesen „„Keiner kann mich ersetzen““

Letzter Halt

zitty, April 2018

Sie sind die Schwächsten der Schwachen. Nun wurde ihnen gekündigt. Eine der letzten Stellen für obdachlose Frauen in Berlin muss raus. Eine Alternative ist noch nicht in Sicht. Doch die Frauen geben nicht auf.

Weiterlesen „Letzter Halt“

Anja D. starb nicht allein

Tagesspiegel, Januar 2018

„Danke dir. Alles geschluckt“, schreibt eine 44-Jährige ihrem Arzt, nachdem sie mehr als 90 Schlaftabletten geschluckt hat. Er fährt hin und dokumentiert ihr Sterben. Hätte er sie retten müssen? Ein Prozess mit Signalwirkung. Von Karl Grünberg

Weiterlesen „Anja D. starb nicht allein“

Zwei Tage stand ich neben einer einsamen Berliner Telefonzelle

Tagesspiegel, Februar 2018

Nackt steht sie im Wind, die Telefonzelle, verlassen, unbeachtet, am Anfang der Kastanienallee. Sie hört sich alles an, ist Zeuge der Veränderung, der letzte Anker der Hoffnungslosen – und selbst kaum zu retten. Von Karl Grünberg

Weiterlesen „Zwei Tage stand ich neben einer einsamen Berliner Telefonzelle“

Nach 100 Jahren – warum eine Neuköllner Apotheke schließen muss

Tagesspiegel, Dezember 2017

Sabine Göhr-Rosenthals Apotheke in Neukölln wurde gegründet, da gab es den Kaiser noch. Dann kam ein Brief – und mit ihm das jähe Ende einer Familiengeschichte.

Weiterlesen „Nach 100 Jahren – warum eine Neuköllner Apotheke schließen muss“

Verbrannte Gesichter, ein Star-Visagist und seine Mission

Max Joseph Magazin, Oktober 2017

Ein Star-Visagist aus Berlin zeigt Menschen, deren Gesichter durch Unfälle oder Erkrankungen schwer gezeichnet sind, wie sie ihre Wunden verbergen können. So heilen manchmal auch die seelischen Verletzungen. Eine Reportage von Karl Grünberg.

Weiterlesen „Verbrannte Gesichter, ein Star-Visagist und seine Mission“

Fieberhaft – Kinderärzte in Not

Reportage, Seite 3, Tagesspiegel / Foto: Technikerkrankenkasse, Michael Zapf, cc-Lizenz

Schnupfen und Läuse, Durchfall und Husten – zack, zack, zack, die Praxis läuft wie eine Maschine. Der Berliner Kinderarzt Steffen Lüder nennt das Fünf-Minuten Medizin. Wenn sie überhaupt einen Vorteil hat, dann den: zwischendurch Zeit für ernste Fälle zu haben.

Weiterlesen „Fieberhaft – Kinderärzte in Not“

Der Breitscheidplatz – Berlins Ground Zero

Reportage, Zitty, Titelstory, Dezember 2017

Berlins Ground Zero – Am 19. Dezember 2016 tötete Anis Amri mit einem LKW auf dem Breitscheidplatz zwölf Menschen und verletzte viele weitere. Jetzt findet dort wieder ein Weihnachtsmarkt statt. Es ist ein Versuch, die Normalität wiederherzustellen, obwohl sich alles geändert hat.

Weiterlesen „Der Breitscheidplatz – Berlins Ground Zero“

Nicht alleine gehen – Abschied in den Tod

Abschied. Leben mit dem Tod. Das Magazin.

Wie soll man sich von einem Sterbenden verabschieden? Wie den geliebten Menschen in den Tod begleiten? Da ist die Tochter, die ihrer Mutter bis zum letzten Atemzug zur Seite stand. Da ist das RICAM-HOSPIZ, das den Abschied so angenehm wie möglich gestalten möchte. Beispiele, die zeigen, wie es gehen kann.

Weiterlesen „Nicht alleine gehen – Abschied in den Tod“

Wie soll eine Familie so etwas durchstehen?

Nachruf, Tagesspiegel, Juli 2017

Als sie endlich die Diagnose für ihren kleinen Sohn bekamen, erhielt auch sie die Nachricht, schwer krank zu sein. Dann fragte sie der Priester nach dem Sinn des Lebens. Ein Nachruf auf Mutter und Sohn (Geb. 1981/2014).

Weiterlesen „Wie soll eine Familie so etwas durchstehen?“

Die kinderleichte Beute

Reportage, Seite 3, Tagesspiegel, Juni 2017

Jens und die Jungs, das ging jahrelang. 379 Mal Missbrauch. Pavel war eines der verlorenen Kinder von Lichtenberg. Jetzt ist er Zeuge Nummer eins. Von Karl Grünberg.

Weiterlesen „Die kinderleichte Beute“

Quinoa-Schule im Wedding: Keiner wird zurückgelassen

Juni 2017, Publik Forum

Jeden Tag ein Lob und jede Woche ein Gespräch mit dem Tutor: Die Quinoa-Schule in Berlin-Wedding will alle ihre Schüler zum Abschluss führen – mit intensiver Betreuung und mit Konsequenz.

Weiterlesen „Quinoa-Schule im Wedding: Keiner wird zurückgelassen“

Der Überlebenskrampf

Tagesspiegel, Sonntag, März 2017

Das Szenario: Atomunfall! Die Mission: nicht entdeckt werden. Die Feinde: marodierende Banden, eigene Ungeduld. Wo bin ich da nur hineingeraten? Weiterlesen „Der Überlebenskrampf“

Schwarz zu blau

Tagesspiegel, November 2016

Ein Förster will ein Wildschwein erlegen, ein Radiomoderator ist bereits bester Laune und im „Bierbaum 1“ suchen junge Leute ihr letztes Geld: eine Reise durch Berlin, morgens zwischen fünf und sechs. Von: Karl Grünberg.
Weiterlesen „Schwarz zu blau“

Wenn Polizisten Rad fahren

ADAC-Motormagazin, September 2016

Rot-Sünder, Bürgersteig-Rowdies, Drängler: Nadien Freitag und Stefanie Gundlach verfolgen in Berlins Innenstadt Radfahrer auf Abwegen – zu deren eigenem Schutz.

Weiterlesen „Wenn Polizisten Rad fahren“

Ein Christ muss den Mund aufmachen

„Die Kirche“ und „Zeichen“, Juli 2016

Wie sich eine Pfarrerin in Brandenburg gegen rechte Einflüsse in ihrer Kirche wehrt.

Weiterlesen „Ein Christ muss den Mund aufmachen“

Ein Tag bei Deliveroo

zitty, August 2016

Essenskuriere sind Helden der Großstadtstraßen. Die Branche boomt. Unser Autor wollte einen Sommer lang wie sie sein und Asphalt fressen. Ein kläglicher Selbstversuch.

Weiterlesen „Ein Tag bei Deliveroo“

Spätschicht

Tagesspiegel, Mehr Berlin, Juni 2016

Die einen suchen Sinn, die anderen brauchen Geld: Immer mehr Berliner starten aus dem Ruhestand noch einmal ins Berufsleben. Unter ihnen gibt es große Unterschiede – von prekär bis privilegiert, von verschämt bis erfüllt. Doch alle gemeinsam stehen für die Zukunft der Arbeit und der Gesellschaft. Von Karl Grünberg

Weiterlesen „Spätschicht“

Nicht einmischen, das ist mein Leben

Publik Forum, Juni 2016

Jenny und Tini. Sie sind ein Team. Sie sind auch befreundet – soweit das geht, wenn die eine die Chefin und die andere ihre Angestellte ist. Wenn die eine sagt, was die andere für sie machen soll. „Tini, kannst du mir ein Glas Wasser bringen?“ „Tini, ich muss aufs Klo.“

Weiterlesen „Nicht einmischen, das ist mein Leben“

Suche nach dem Vaterglück

Tagesspiegel, April 2016

Liebe geben. Grenzen setzen. Vorbild sein. Gar nicht so einfach. Was macht einen guten Vater aus? Unser Autor, Karl Grünberg, stellt sich diese Frage selbst –  und trifft Männer, die darauf eigene Antworten haben.

Weiterlesen „Suche nach dem Vaterglück“

Analog? Digital? Egal!

Tagesspiegel, Februar 2016

Sie schreiben Blogs, filmen ihren Alltag oder nutzen das Internet als Fenster zur Welt. Sieben Beispiele für Menschen, die ein digitales Leben führen und dabei ganz realistisch bleiben: der Alleskönner, der Vlogger, die Internet-Seniorin, die Seo-Mama, die Online-Erzählerin, der Bastler, der digitale Protestler…

Weiterlesen „Analog? Digital? Egal!“

Über Stock und Stein

Publik-Forum, März 2016

Viele Stadtkinder waren noch nie in einem Wald und sind auch noch nie auf einen Baum geklettert. Was ihnen entgeht und wie viel Kinder vom Wald lernen können, zeigt ein Besuch in einem Waldkindergarten und einer Waldschule in Berlin.

Weiterlesen „Über Stock und Stein“

Der Uwe mit den abben Beenen

Tagesspiegel, Nachruf, März 2016

Ein Priester im Rollstuhl? Undenkbar. Nicht in der DDR. Nicht in Rom. Auf der ganzen Welt nicht. Priester haben bei ihrer Weihe ganz zu sein, geistig und körperlich. Uwe Wulsche wurde Priester, und was für einer. Von Karl Grünberg.

Weiterlesen „Der Uwe mit den abben Beenen“

Das Geisterhaus vom Hermannplatz

tip-Berliner Stadtmagazin, Januar 2016

Es ist von weit her sichtbar und gilt als „Schandfleck am Eingang von Neukölln“: Direkt am Hermannplatz steht ein seit Jahren unbewohntes Haus. Angesichts des knappen Wohnraums in der Stadt wollte Karl Grünberg wissen, was mit dem Gebäude los ist.

Weiterlesen „Das Geisterhaus vom Hermannplatz“

Lichtung und Wahrheit

Tagesspiegel, November 2015

Lärm, Stress, Chaos – unser Autor braucht eine Stadtpause. Er sucht Ruhe im Berliner Wald. Und findet eine Welt, die gar nicht ruhig ist – aber glücklich macht.
Weiterlesen „Lichtung und Wahrheit“

1946, mitten in Deutschland: „Masel tov!“

Tagesspiegel, Nachrufe, September 2015

Eine frohe Kindheit in Lodz – bis die Deutschen kamen. Die Erinnerungen an die Ghetto-Zeit blendete sie aus. Mit ihrem Mann wollte sie nach Israel – und blieb in Deutschland. Ihn liebte sie so sehr, dass sie erst nach seinem Tod ganz zu sich kam. Im Bayerischen Viertel in Berlin. Lea Waks – ein Nachruf.

Weiterlesen „1946, mitten in Deutschland: „Masel tov!““

Ene, mene, muh, und raus bist du

Tagesspiegel, Juli 2015

Zwei Kitas, zwei Welten, ganz nah beieinander in Schöneberg: In der einen gibt’s Bio-Gouda und Sprachförderung, in der anderen Raufereien und Kummer. Karl Grünberg hat in beiden als Praktikant gearbeitet – und miterlebt, wie früh Chancen verteilt werden.

Weiterlesen „Ene, mene, muh, und raus bist du“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑